Dietrich-Bonhoeffer-Haus

 

 

Dietrich-Bonhoeffer-Haus

Mitte der Sechzigerjahre stieg durch Neubauten in Ebermannsdorf auch die Zahl der Evangelischen. Nachdem jahrzehntelang die katholische Schlosskirche für Gottesdienste genutzt werden durfte, konnte 1973 ein Grundstück erworben werden. 1976 wurde dort ein Montagegemeindehaus, das zuvor in Amberg gestanden hatte, aufgestellt.

Im großen Raum werden Gottesdienste gefeiert oder größere Veranstaltungen abgehalten. Der kleinere Raum bietet Möglichkeiten für den Seniorentanz oder auch Konfirmandenarbeit.

Zum 10. Jubiläum des Gemeindehauses erhielt es seinen Namen nach dem im Konzentrationslager Flossenbürg hingerichteten Theologen Dietrich Bonhoeffer.

Ein Schmuckstück für sich bildet der frei neben dem Gemeindehaus stehende Glockenturm.